Dead Zone

Dunkelflitzer

Dead Zone – Das Attentat ist ein Roman von Stephen King und bildet den Auftakt des sogenannten Castle-Rock-Zyklus. Veröffentlicht wurde der Roman unter dem Originaltitel The Dead Zone durch den Viking-Verlag im Jahre 1979. Die erste deutsche Übersetzung von Alfred Dunkel wurde im Jahr 1981 durch den Arthur-Moewig-Verlag veröffentlicht. Die erste vollständige Übertragung ins Deutsche wurde im Jahre 1987 durch den Heyne Verlag herausgegeben. Sie stammt von Joachim Körber, geschaffen auf der Grundlage der Übersetzung Dunkels.

Handlung

Die Geschichte handelt vom Lehrer Johnny Smith, der im Anschluss an einen Ausflug mit seiner Freundin Sarah Bracknell zum Jahrmarkt in Castle Rock einen Unfall erleidet und in ein fünf Jahre andauerndes Koma fällt. Nach seinem Erwachen ist für Johnny nichts mehr wie früher; seine Freundin ist verheiratet und hat ein Kind geboren. Viel schwerer wiegt, dass er hellseherische Fähigkeiten entwickelt hat, die er langsam auch zu nutzen lernt. Gemeinsam mit George Bannermann, dem Sheriff von Castle Rock, gelingt es Johnny später aufgrund seiner Fähigkeiten, einen gesuchten Serienmörder zu identifizieren.

Auf einer Kundgebung hat er dem Politiker Greg Stillson die Hand geschüttelt und vorhergesehen, dass dieser später als US-Präsident mit einem Erstschlag gegen die Sowjetunion den Dritten Weltkrieg auslösen wird. Johnny Smith steht vor der schwierigen Entscheidung, ob er wegsehen und den Tag des Jüngsten Gerichts abwarten oder sein eigenes Gewissen mit einem Mord belasten soll. Smith bereitet schließlich ein Attentat auf Stillson vor.

Während einer politischen Kundgebung kann Johnny sein Gewehr auf Stillson richten, dieser nimmt jedoch ein in der Nähe stehendes Kind als Schutzschild. Smith wird durch die Sicherheitskräfte des Politikers getötet. Sterbend berührt er Stillson und sieht, dass er die Zukunft ändern konnte. Die Fotos von Stillson, der das Kind schützend vor sich hält, bedeuten das Ende seiner politischen Karriere.